Fine Knacks for Ladies

Barock einmal ganz anders, mit aussergewöhnlichen Musikern.

Michael “Kosho” Koschorrek u.a. Mitglied der “Söhne Mannheims” an Gitarre, Cajon und Gesang.
Augustin Wiedemann der renommierte Gitarrist.
Johannes Erkes der feinsinnige und experimentierfreudige Bratschist.

3 Herren finden sich zusammen um dem “The Book of Songs or Ayres”, Lieder von John Dowland u.a. einmal ganz anders, mit Viola, Gitarre, Cajon und Gesang, vor allem sehr musikantisch an die Noten zu gehen. Ein unerwarteter, niveauvoller und unterhaltsamer musikalischer Abend erwartet das Publikum.


Programm
Bühnenrider


Die Musiker

 
Michael „Kosho“ Koschorreck
alias Kosho spielt seit 45 Jahren Gitarre – und auch schon mit André Heller,
Les McCann, Maurice Steger, Michal Urbaniak, Joo Kraus, Queen Esther Marrow, Xavier Naidoo, Wolfgang Haffner, Zelia Fonseca, Nena u.v.a., zu hören auf über 140 CDs. Bislang veröffentlichte er drei Solo-Alben, ist seit 1999 Mitglied der mehrfach ausgezeichneten „Söhne Mannheims“ und wid-met sich im Hammondorgel-Trio „Cobody“ groovebetonter Musik zwischen Jazz und Rock. Er unter-richtet an der Popakademie Baden-Württemberg, am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch (Österreich) und bei Workshops im In- und Ausland.

Augustin Wiedemann
ist Gewinner des 6. Internationalen Gitarrenwettbewerbes von Havanna/Kuba. Er spielte bereits in den meisten europäischen Ländern sowie in Südkorea, USA und Nordafrika. Als Lehrer war er an so renommierten Instituten wie der Universität Mozarteum Salzburg und dem Royal College of Music Stockholm tätig. Bis jetzt veröffentlichte er 6 CDs von Barock bis Jazz bei Sony/BMG und wildner records. Seit 2011 unterrichtet Augustin Wiedemann als Professor für Gitarre am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch, Österreich.

Johannes Erkes
Nach dem Viola-Studium bei Oscar Lysy in München und Kim Kashkashian gastierte Johannes Erkes auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland. Als Solist trat er u.a. mit dem Orchestra da Camera di Padova e del Veneto und mit dem European Union Chamber Orchestra auf. Als Kammermusiker ist er Partner namhafter Interpreten wie Valéry Affanassiev, Alexander Janiczek, Gordan Nikolic u.v.a. Zahlreiche Aufnahmen für den BR, den WDR, die BBC, belegen seinen künstlerischen Rang.
Seit 2005 ist Johannes Erkes Musikdirektor der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation. Er spielt eine Viola von Guiseppe Guadagnini aus dem Jahr 1791.

©2017-2018 Künstlersekretariat Andreas Liebrandt - All Rights Reserved